Berlin. Eine Stadt zum Leben.

Berlin. Eine Großstadt, eine Hauptstadt und dennoch so entspannt. Zumindest fühlt es sich für mich so an. Immerhin war dies schon der zweite Besuch und ich empfand es wieder gleich. Kaum eine Stadt, in der ich bis jetzt war, hat so eine entspannte Atmosphäre als Gesamteindruck hinterlassen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich das erste Mal im Sommer dort war und wir bei angenehmen Temperaturen bei den Arkaden hinter dem Hackeschen Markt den Abend ausklingen ließen. Oder als wir eines abends in einem der Gastgärten Berliner Weiße in pink und grün getrunken haben. Die Leute wirken aufgeschlossen, nett und sympathisch und überzeugen mich mit ihrer lockeren Art. Nichtsdestotrotz hat Berlin Tiefgang. Spätestens wenn man die Berliner Mauer entlang spaziert oder vor dem Holocaust-Denkmal steht, wird man es fühlen.

IMG_9004

Bei meinem zweiten Besuch waren die Temperaturen im April noch nicht ganz so sommerlich, sogar ziemlich kalt. Daher haben wir uns größtenteils in Cafés aufgehalten, um uns aufzuwärmen. Der zweite Grund war natürlich das Essen. Ich war auf der Suche nach besonderen Cafés mit leckerem Kuchen. Ich muss sagen, wir hatten wirklich Glück und haben ein paar nette Cafés gefunden, die ich euch wirklich weiterempfehlen kann. Ein paar Tipps findet ihr weiter unten.

Nach zwei Tagen besserte sich das Wetter ein wenig, sodass sogar die Sonne kurz rauskam. Zum Glück, denn so konnte noch ein Foto unter diesem hübschen Baum gemacht werden ;-) Ich liebe diese üppigen rosaroten Baumkronen im Frühling.

IMG_9067

Ob ich mir vorstellen könnte in Berlin zu leben? Oh ja.

IMG_9039

IMG_9047

Hier nun drei Cafés, die uns besonders gut gefallen haben:

Café Kapelle

Ein sehr nettes Café, das mich fast ein wenig an ein französisches Bistro erinnerte. Wahrscheinlich gefiel es mir deswegen so gut aber auch wegen dem leckeren Essen. Wir waren nicht nur ein Mal dort, sondern drei Mal. Ja genau. Es hat einfach geschmeckt und die Atmosphäre stimmte. Zum Glück war das Café gleich in der Nähe unserer Unterkunft :-) Man kann dort wunderbar frühstücken, aber auch abends, wenn es etwas voller ist, kann man sich seinen wohlverdienten Bagel schmecken lassen!

IMG_9240

Café Zuckerfee

Nachdem wir schon etwas länger draußen unterwegs waren, mussten wir uns unbedingt aufwärmen. Da fiel mir ein, dass ich im Internet von einem Café in der Greifenhagenstraße gelesen hatte, das mich allein wegen dem Namen schon angesprochen hat. Also setzten wir uns in die U-Bahn und suchten das Café. Als wir die Türe aufmachten, kam uns gleich ein süßer Duft von frisch gebackenen Waffeln entgegen. Schnell sicherten wir uns den letzten freien Platz und bestellten hausgemachte Pancakes mit Blaubeeren und Vanillesauce. In diesem Moment war das genau das Richtige für uns. Wir fanden raus, dass man hier auch wunderbar frühstücken kann, also entschieden wir uns am nächsten Tag wieder zu kommen. Man muss jedoch reservieren, denn am Wochenende ist das Café meist ausgebucht. Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt, denn auch der Frühstücksteller sah nicht nur hübsch aus, sondern schmeckte wirklich lecker.

IMG_9027

IMG_9032

Aunt Benny

Was ihr euch nicht entgehen lassen solltet, ist dieses kleine, immervolle Café, das ein wenig an einen amerikanischen Coffeeshop erinnert, aber sich durch individuelle Einrichtung und leckerem Essen auszeichnet. Am liebsten hätte ich von jedem Kuchen ein Stück probiert, aber ich habe mich letztendlich für einen Karotten-Ingwer-Kuchen entschieden, der wirklich lecker war.

IMG_9429

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tipps für mich und andere Berlin-Besucher, denn eines steht jetzt schon mal fest: Ich will auf jeden Fall wieder hin!

Advertisements

2 Gedanken zu “Berlin. Eine Stadt zum Leben.

  1. Hallo Judith,
    einen sehr schönen Blog hast du da!
    Ich war auch schon einige Male in Berlin und ich würde immer wieder hinfahren bzw. fliegen ;) Im Oktober ist ein tolles Event: „Berlin Food Week“ http://www.berlinfoodweek.de/ Da überlege ich auch hinzufahren – hoffe, es klappt.
    Die Pizzeria „Il Ritrovo“ in Friedrichshain kann ich sehr empfehlen, die beste Pizza, die ich bis jetzt gegessen habe. Generell gefällt mir Friedrichshain sehr gut, mit den kleinen Läden und die netten Cafès.
    Ich wünsche dir noch eine schöne, ruhige Woche!
    Herzliche Grüße,
    Jennifer

    Gefällt mir

    • Liebe Jennifer, schön, dass du meinen Blog gefunden hast und dass er dir gefällt :-) Friedrichshain zählt auch zu meinen „Lieblingsvierteln“ in Berlin. Da kann man einiges entdecken. Die „Berlin Food Week“ klingt sehr interessant. Vielleicht passt es ja mal, dass ich auch zu dieser Zeit in Berlin bin. Danke für deinen Kommentar und deine Tipps!
      Alles Liebe, Judith

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s