Kleine feine Apfel-Karamell-Gugl

Diese kleinen feinen Mini-Gugl sehen nicht nur süß aus sondern schmecken auch richtig gut! Besonders für den kleinen Süßhunger oder zum Nachmittagskaffee sind diese kleinen Naschereien einfach perfekt! Durch die Mandeln und kleinen Apfelstückchen im Teig sind sie gerade richtig für diese Jahreszeit! Das Rezept gibt es bei Fräulein Klein, ich habe es nur ein klein wenig verändert und mit leicht gesalzenem Karamell serviert.

*Apfel-Karamell-Gugl*

Zutaten:

125 g Butter
75 g Zucker
etwas Vanillezucker
2 Eier
45 g gemahlene Mandeln
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Messerspitze Kardamom
1 EL Kakao, ungesüßt
1 Apfel oder 2 kleinere, geschält und sehr klein gewürfelt
leicht gesalzenes Karamell (optional)

Zubereitung:

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier nach und nach hinzufügen und weiterschlagen. Die trockenen Zutaten mischen und unter den Teig heben. Zum Schluss vorsichtig die Äpfel unterrühren. Den Teig in eine gefettete Mini-Guglhupf-Form füllen und bei 180° Heißluft ca. 15 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Karamell bestreichen.

IMG_5640

IMG_5643

IMG_5646

IMG_5654

Leicht gesalzenes Karamell dazu ist die perfekte Krönung!

Wünsche euch einen schönen Tag,

Judith

Advertisements

2 Gedanken zu “Kleine feine Apfel-Karamell-Gugl

  1. Liebe Judith!Danke für das tolle Rezept.Nach anfänglichen Schwierigkeiten(habe die 2 Eier nicht getrenntundners beim zweiten Anlauf Dotter-Schnee dazugetan😊)ist der Kuchen köstlich geworden.Habe ihn in eine Obsttortenform gegeben.Schaut super appetitlich aus und alle Testesser begeistert.Freue mich auf weitere Rezeptvorschläge von dir.
    Vielen Dank!

    Gefällt mir

    • Liebe Claudia, vielen Dank für dir Rückmeldung! Ich freue mich, dass euch der Kuchen geschmeckt hat :-) Ich habe keinen Schnee gemacht, sondern die ganzen Eier hinzugefügt. Wichtig ist, dass Eier und Butter nicht zu kalt sind (also schon etwas vorher aus dem Kühlschrank nehmen), denn sonst vermischt sich die Masse nicht so gut und es wird flockig. Ich schlage zuerst die zimmerwarme Butter, dann gebe ich den Zucker hinzu bis es schön cremig ist und dann nach und nach die ganzen Eier und schlage noch ein wenig weiter. Das funktioniert eigentlich immer ganz gut! Aber mit Schnee wird der Kuchen sicher besonders flaumig :-)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s