Buchvorstellung: Zucker, Zimt und Liebe

Heute geht es um ein weiteres Buch einer Food-Bloggerin. Die Rede ist von Zucker, Zimt und Liebe von Virginia Horstmann, die von allen Jeanny genannt wird. Seit 2012 betreibt Jeanny ihren gleichnamigen Blog.

IMG_9650

In ihrem Vorwort beschreibt Jeanny liebevoll, was das Backen für sie bedeutet und welche Erinnerungen die süßen Leckereien bei ihr hervorrufen. Schon allein diese ersten zwei Seiten zeigen wie viel Liebe und Begeisterung in diesem Buch, in ihrem Blog und ihren Köstlichkeiten stecken. Die Art und Weise, wie Jeanny sich an den Leser wendet, gibt einem das Gefühl, als würde man sie schon immer kennen, eine gute alte Freundin sozusagen, die ab und an auch einen kleinen Tipp für ihre Leser parat hat.

Das Buch startet mit dem Kapitel „Kleine süße Sünden“, in dem Jeanny unter anderem kleine Mohn-Vanille-Küchlein, Schwedische Zuckerkringel und Donuts vorstellt. Diese kleinen süßen Teilchen werden gefolgt von etwas größeren Leckereien „für den Kuchenteller“. In diesem Kapitel tischt Jeanny beispielsweise einen Kirsch-Bananen-Cheesecake und einen Beeren-Marmorkuchen auf. Danach folgt ein Kapitel zu allem Möglichen „aus der Keksdose“. Das vierte Kapitel beinhaltet verschiedenste französische Tartes und American Pies, wie zum Beispiel die Bananen-Tartelettes mit Dulce de Leche oder der Ahornsirup-Pekan-Pie. Wenn man das Buch bis zum Schluss durchblättert, findet man sich in Jeannys „Schokoladenhimmel“ wieder. Dort wird man von einem Schoko-Maronen-Kuchen angelächelt.

Jedes Rezept erhält ein kurzes persönliches Vorwort von Jeanny, was genau zu ihrem Stil passt. Wenn ich mir die Rezepte genauer ansehe, scheinen die meisten sehr einfach nachzubacken zu sein. Jeanny erwähnt auch, dass es ihr ein Anliegen war, Rezepte vorzustellen, für die man nicht unbedingt ein Patisserie-Diplom braucht. Es handelt sich eher um gewöhnliche und bereits bekannte Kuchen, die Jeanny in ihrer eigenen Art und Weise präsentiert und liebevoll anrichtet. Auf den ersten Blick scheint für mich der „Gâteau de Crêpes“ interessant, bei dem mehrere Crêpes übereinander geschichtet werden und mit Vanillecreme gefüllt sind. Mal sehen, vielleicht werde ich diesen „Kuchen“ ja mal ausprobieren. Dann werde ich euch sicher davon berichten :-)

IMG_9639

Das Buch ist im Hölker Verlag erschienen und kann auch dort bestellt werden.

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an den Hölker Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s