Buchvorstellung: United States of Cakes

Heute habe ich etwas für alle Liebhaber der amerikanischen süßen Küche: Das neue Buch von Roy Fares. Roy ist im Libanon geboren und in Schweden aufgewachsen. Mittlerweile ist er als Backprofi im schwedischen Fernsehen zu sehen.

IMG_9631

In seinem Vorwort schreibt Roy, dass Amerika, vor allem Kalifornien, ihn schon immer fasziniert hat. Roy hat selbst dort einige Zeit gelebt und versucht, so viel wie möglich über amerikanische Backwaren in Erfahrung zu bringen. Die meisten amerikanischen Leckereien waren ihm aber zu süß, sodass er für seine eigenen Rezepte den Zuckeranteil verringert hat.

In United States of Cakes findet man beliebte Klassiker wie Karottenkuchen, Red Velvet Cake, Cinnamon Rolls und Brownies. Insgesamt stellt Roy mehr als 50 verschiedene Rezepte vor. Neben den Rezepten findet man auch ein paar kurze Geschichten zu Plätzen, Städten, Läden und Konditoreien, die Roy besucht hat, darunter beispielsweise die berühmte „Magnolia Bakery“ oder den Gourmetmarkt „Joan’s on Third“ in Los Angeles. Die Aufmachung des Buches strahlt für mich typisch amerikanisches Flair mit West Coast Feeling aus. Roy ist selbst auch einige Male im Buch abgebildet. Man könnte glatt denken, er ist ein amerikanischer Beachboy statt Konditor;-)

United States of Cakes ist in 5 Kapitel unterteilt:

– Soft Cakes
– Cookies und Sweets
– Cakes, Pies und Cheesecakes
– Cupcakes und Cake-Pops
– Sweet Breakfast

Im ersten Kapitel findet man hauptsächlich typisch amerikanische Kuchen wie Banana-Nut-Bread, Fudge Brownies mit Salzflocken oder Raspberry-Blondies. Im zweiten Kapitel werden 12 verschiedene Rezepte für Cookies und andere kleine Leckereien vorgestellt, darunter Snickerdoodles, Peanutbutter-Cookies, Rocky Road sowie auch die allseits bekannten Triple-Chocolate-Chip-Cookies. Im dritten Kapitel präsentiert Roy verschiedenste Varianten von Pies und Cheesecakes, was ich besonders toll finde. Verführerisch klingen alle. Wie wärs zum Beispiel mit einer Apple-Cheesecake, Snickers Cheesecake oder einem Frozen Peanut-Butter-Cream-Pie? Im vierten Kapitel findet man beispielsweise Coconut-Cupcakes, inspiriert von Roys Hawaii-Reise, sowie Cupcake-Varianten mit Peanut Butter, Nutella oder Oreo-Keksen. Die amerikanischen Frühstücksklassiker hat Roy sich für das letzte Kapitel aufgehoben: Hier gibt es Blueberry Muffins, Apple-Pancakes, Cinnamon Rolls und viele mehr.

Wer wie Roy der amerikanischen Backkunst verfallen ist, sollte sich dieses Buch unbedingt noch genauer ansehen, denn die Kuchen, Pies, Cheesecakes und Co. sehen wirklich alle ganz toll aus!

Das Buch ist im Christian Verlag erschienen und kann auch dort bestellt werden!

An dieser Stelle auch ein Dankeschön an den Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s