Buchvorstellung: Wild Backen

Nachdem ich euch schon von Eveline Wilds Kurs „Alles rund um Schokolade“ erzählt habe, möchte ich euch heute Evelines neues Buch Wild Backen vorstellen. Die Österreicherin ist Konditorweltmeisterin und, wie sie selbst sagt, Patissier aus Leidenschaft. Momentan ist sie auch in den Sendungen „Frisch gekocht“ und „Deutschlands bester Bäcker“ zu sehen.

IMG_1668

Eveline stellt in ihrem Buch ihre Lieblingsrezepte vor, die sie über mehrere Jahre hinweg verfeinert und optimiert hat. Das Buch ist folgendermaßen aufgeteilt:

– Grundrezepte
– Warme Mehlspeisen
– Kuchen und Tartes
– Desserts und Eis
– Torten
– Kekse

Gleich zu Beginn erfährt man also ein paar wichtige Grundrezepte zur Herstellung von Baiser, Biskotten, Butterstreusel, Vanillesauce und -creme und Biskuit. Beim Biskuit werden sogar drei verschiedene Arten vorgestellt: Helles Biskuit, Nussbiskuit und Kakaobiskuit. Auch bei der Vanillesauce gibt es weitere Abwandlungen, wie zum Beispiel Lavendelsauce oder Zitronentyhmiansauce.

Im ersten Kapitel findet man typisch österreichische Süßspeisen, wie Kaiserschmarren, Fruchtknödel und Schupfnudeln, jedoch werden sie auf besondere Weise zubereitet und angerichtet. Die Mohn-Schupfnudeln werden beispielsweise von eingelegten Vanillepfirsichen begleitet und der Kaiserschmarren wird in Karamell geschwenkt. Klingt auf jeden Fall interessant und werde ich sicher mal ausprobieren. Das zweite Kapitel umfasst Kuchen und Tartes, wie Kokos-Ananaskuchen, Zitronentarte und Rhabarber-Baiser-Tarte. Bei den Desserts sieht man, wie kreativ Eveline ist. Schon allein die Namen lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen: „Gebackene Schokoladepralinés mit geeistem Zitruswhisky“ oder „Geeistes von der Kokosnuss mit Gianduja-Creme und Moccasoufflé“. Genauso toll wie es sich anhört, sieht es auch aus. Und nachdem ich bei Evelines Kurs war, kann ich sagen, die Schokoladepralinés schmecken auch fantastisch! Natürlich dauert die Zubereitung solcher Desserts etwas länger und sind sicher auch aufwändiger, aber sie sind machbar. Im vierten Kapitel präsentiert Eveline verschiedenste Torten, wie zum Beispiel die Mango-Schokoladen-Mousse-Torte oder die Weiße Schokoladen-Vanille-Kuppel mit Passionsfrucht. Aber auch die berühmte Sachertorte findet hier Platz. Das letzte Kapitel ist den Keksen gewidmet, die zur Weihnachtszeit sehr beliebt sind.

Zu einigen Backanleitungen gibt es auch QR-Codes mit denen man Videos abrufen kann, um sich die Arbeitsschritte auch visuell ansehen zu können. Das finde ich sehr hilfreich, denn manchmal hilft es die einzelnen Handgriffe zuerst einmal zu sehen, bevor man sie selbst ausprobiert.

Spannend finde ich vor allem den Dessert-Teil. Diese Kreationen von Eveline haben mich am meisten inspiriert. Nun bin ich richtig motiviert, das eine oder andere Dessert selbst auszuprobieren.

Vielen Dank an den Pichler Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Buchvorstellung: Wild Backen

  1. Pingback: Ein schokoladiger Tag bei Konditorweltmeisterin Eveline Wild | kuchenduft und törtchenzauber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s