National Waffle Day!

Gestern haben die Amerikaner National Waffle Day gefeiert und wir hier in Österreich auch :-) Die Schweden hatten ihren nationalen Waffeltag ja bereits am 25. März, aber macht ja nichts, Waffeln kann man sowieso immer essen :-) Besonders wenn es so kühl und regnerisch ist, wie die vergangen Tage. Da tut es richtig gut, sich mit warmen Apfel-Zimt-Waffeln zu stärken. IMG_3516

Ich habe dazu mein neues belgisches Waffeleisen verwendet. Ich mag diese etwas dickeren Waffeln, die man sonst oft nur auf dem Weihnachtsmarkt bekommt, sehr gerne. Besonders wenn sie außen knusprig und innen flaumig sind. Und mit diesem Waffeleisen bekomme ich das sogar zuhause hin :-) Erhältlich ist es über den Online-Shop von Hagen Grote – ein Unternehmen, das vor allem auf hochwertige Produkte rund ums Thema Kochen spezialisiert ist. Man erhält sowohl Küchengeräte als auch das nötige Zubehör und die dazupassenden Produkte, wie zum Beispiel Gewürze oder verschiedene Zuckersorten, wie Lavendel- und Rosenblütenzucker. Das Tolle am Waffeleisen ist, dass man die Temperatur selbst regulieren kann – manche mögen ihre Waffeln lieber heller und manche, wie ich, bevorzugen gebräunte knusprige Waffeln. Das Waffeleisen erhitzt innerhalb kürzester Zeit auf die gewünschte Temperatur, sodass man auch nicht lange vorheizen muss. Die Waffeln lösen sich sehr leicht, man sollte das Eisen jedoch vorher mit zerlassener Butter bepinseln oder ein Backtrennspray verwenden. Bei mir ist seitlich ein wenig vom Teig hinuntergelaufen, da ich eher dazu neige, viel einzufüllen, damit ich möglichst dicke Waffeln erhalte ;-) Es lässt sich aber sehr leicht mit einem feuchten Tuch reinigen, wenn das Waffeleisen abgekühlt ist.

IMG_3548 IMG_3512

IMG_3560 IMG_3492

Wenn ihr nun auch Lust auf Waffeln bekommen habt, habe ich hier mein Rezept für euch:

*Apfel-Zimt Waffeln mit Vanilleeis*

für 6 Waffeln:

2 Eier
75g Rohrzucker
1 gestrichener TL Vanillezucker (ich habe diesen hier verwendet)
90g weiche Butter
200ml Milch
150g feines Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1/2 gestrichener TL Backpulver
20g Maisstärke
1/4 TL Zimt
Prise Salz
1 großer Apfel

Eier trennen und Eiklar mit dem Salz zu Schnee schlagen. Mehl, Backpulver, Maisstärke und Zimt in eine Schüssel sieben. Die weiche Butter mit einem Mixer schaumig rühren, Zucker hinzufügen und weitermixen. Anschließend die Eigelbe einzeln hinzufügen. Wenn alles schön cremig ist, ein wenig von der Milch hinzugeben und weitermixen. Dann abwechselnd die Milch und Mehlmischung unterheben, sodass ein glatter Teig entsteht. Den Apfel schälen, grob raspeln und unter den Teig rühren. Zuletzt den Eischnee unterheben.

Das Waffeleisen vorheizen und mit zerlassener Butter einpinseln. Alternativ kann auch ein Trennspray verwendet werden. Pro Waffel ca. 3 gehäufte Esslöffel auf das Eisen geben und je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen.

Ich habe die Waffeln mit selbstgemachtem Vanilleeis und einem „Apfelkompott“ serviert. Mmmh, ich sage euch, die Kombination ist wirklich traumhaft.

IMG_3578

Hier noch das Rezept für das Apfelkompott:

Einen großen Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. 1 EL Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen, 1-2 EL braunen Zucker sowie 1/4 TL Zimt und eine Prise gemahlenen Ingwer hinzufügen. Dann die kleinen Apfelstücke in die Pfanne geben und dünsten, bis sie weich sind – sie sollten aber nicht zerfallen.

Ich hoffe, euch schmeckt es genauso gut wie uns :-)

IMG_3571

 

Advertisements