Es ist wieder Erdbeerzeit!

Wie die meisten von euch ja wissen, liebe ich es Torten zu backen und neue Rezepte für meine Mini-Törtchen zu kreieren. Es macht mir einfach Freude, die fertigen Torten zu dekorieren, zu fotografieren und dann meinen Gästen zu servieren. Natürlich esse ich auch selbst sehr gern ein Stück davon :-) Mein absoluter Favorit für diese Jahreszeit ist mein Naked Cake mit Erdbeeren, Joghurtcreme und Rosenblütensirup. Ich wünschte, ich könnte jetzt ein Stück davon haben! Ich liebe Erdbeeren und wie sie duften – ich kann einfach nicht am Marktstand vorbeigehen und keine Erdbeeren kaufen ;-) Geht es euch auch so? Das Rezept für die Erdbeertorte findet ihr in meinem Buch Meine kreative Tortenwerkstatt. Ihr müsst es auf jeden Fall probieren – meine Familie liebt es!

Da die Erdbeerzeit ja leider sehr kurz ist, habe ich mir am Wochenende wieder einen Becher vom Markt geholt. Dieses Mal gab es die kleinen Früchtchen, die besonders süß schmecken. Auf meiner To Do-Liste steht schon seit längerer Zeit ein Raw Cheesecake, also ein Cheesecake, der nicht gebacken wird und eigentlich gar nichts mit Frischkäse zu tun hat ;-) Der Cheesecake wird stattdessen mit Nüssen hergestellt und ist vegan, da er weder Eier noch Milchprodukte enthält. Somit ist er bestens für Leute geeignet, die auf tierische Produkte verzichten möchten oder für jene, die aufgrund von Unverträglichkeiten keine Eier und Milchprodukte essen können. Mein Rezept ist zudem noch glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker – yay!! Ich habe ein bisschen experimentiert und zum Glück hat der erste Versuch gleich geklappt: Entstanden ist eine Erdbeer-Macadamia-Tarte auf Schoko-Nussboden. voilà!

Wie ihr sehen könnt, handelt es sich wirklich um eine Tarte, da sie sehr flach ist, im Vergleich zu herkömmlichem Cheesecake und in einer Tarteform gemacht wurde. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, benötigt man qualitativ hochwertige Produkte. Ich weiß, dass diese zwar teurer sind, aber ich finde beim Kochen und Backen sollte man nicht sparen. Ich versuche, Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau zu verwenden, wenn möglich Fair Trade. Für meine Tarte habe ich hauptsächlich Produkte der deutschen Firma Rapunzel verwendet, da sich die Firma sehr für fairen Handel einsetzt. Unter anderem haben sie das Hand-in Hand-Fairhandelsprogramm ins Leben gerufen und fast 90% ihrer Produkte tragen dieses Siegel. Ich kaufe schon seit Jahren Rapunzel Produkte und bin sehr zufrieden.

Hier ist nun das Rezept für euch! Für die Herstellung benötigt ihr einen leistungsstarken Mixer.

*Erdbeer-Macadamia-Tarte auf Schoko-Nussboden*

Zutaten:

für den Boden:
8-10 getrocknete Pflaumen
50 g Paranüsse
3 EL Erdmandeln, gemahlen
1 gestrichener EL Kakaopulver
1 EL Kokosöl, flüssig
1 EL Ahornsirup
ev. 1 EL Wasser

für die Creme:
100g Macadamianüsse
150ml Reis-Kokosmilch, ungezuckert
4 EL Kokosmus
5-6 EL Ahornsirup
50g Kakaobutter
etwas Vanillepulver, etwas Salz

Zubereitung:

Die Macadamianüsse am Vorabend in eine kleine Schüssel mit Wasser geben und zugedeckt über Nacht stehen lassen. Diesen Vorgang würde ich nicht überspringen, da das Einweichen die Nüsse weicher macht. Wer möchte, kann bestimmt auch Cashewkerne anstelle der Macadamianüsse verwenden.

Am nächsten Tag die Zutaten für den Tarteboden in einen Mixer geben und so lange mixen bis die Masse schön klebrig ist und sich zu einer Kugel verbindet. Eine Tarteform mit etwas Kokosöl bestreichen. Den Teig in die Form geben und mit den Fingern verteilen und leicht andrücken. Während die Creme zubereitet wird, die Tarteform ins Gefrierfach stellen.

Für die Creme die Kakaobutter in einem Wasserbad bei niedrigster Temperatur schmelzen und dann abkühlen lassen. Macadamianüsse mit der Reis-Kokosmilch mixen. Dann alle weiteren Zutaten hinzufügen und so lange mixen bis eine schöne Creme entsteht, die einer Cheesecakecreme ähnelt. Die Tarteform aus dem Gefrierfach nehmen und die Creme auf den Tarteboden gießen. Die Tarteform wieder zurück ins Gefrierfach stellen – für ca. 2 Stunden.

Die Tarte aus dem Gefrierfach nehmen und kurz antauen lassen. Dann vorsichtig den Tarterand entfernen. Die Tarte auf eine Tortenplatte geben und mit Erdbeeren dekorieren. Ich finde die Tarte am besten, wenn sie gekühlt ist, aber nicht gefroren. Ich würde sie daher für ca. 20 bis 30 Minuten antauen lassen.

Die Tarte war mein erster veganer Raw Cheesecake und ich muss sagen, ich bin wirklich positiv überrascht! Ich hätte nicht gedacht, dass es mir so gut schmecken würde, aber besonders in Kombination mit dem schokoladigen Tarteboden und den frischen, süßen Erdbeeren ist daraus ein wirklich leckeres Dessert für den Sommer geworden.

Solltet ihr das Rezept ausprobieren, würde ich mich freuen, wenn ihr mich wissen lässt, wie euch die Tarte geschmeckt hat! Vegan und glutenfrei zu backen, ist für mich noch relativ neu. Gleichzeitig ist es aber auch eine schöne und spannende Herausforderung.

Alles Liebe

Judith

 

Advertisements

Picknick im Grünen

Was für ein Traumwetter wir zurzeit haben! Strahlender Sonnenschein, sommerliche 30 Grad – perfektes Wetter um an einen See zu fahren und ins kühle Nass zu springen oder ein Picknick auf dem Land zu machen. Beides haben wir dieses Wochenende gemacht! :-) Morgens, als die Wärme in der Wohnung noch einigermaßen erträglich war, habe ich eine Cheesecake-Tarte gebacken. Dann wurde der Picknick-Korb gepackt und schon ging es los zu meinen Eltern aufs Land! Dort wurde ich mit kleinen bunten Tomaten aus Omas Garten und den ersten Äpfeln dieser Saison überrascht, also haben wir spontan noch einen Apfelkuchen und kleine Tomaten-Ricotta-Galettes gemacht. Dann ging es raus ins Grüne. Ich liebe es im Sommer draußen zu essen – irgendwie schmeckt es noch besser ;-) Ich möchte euch aber heute nicht nur meine süßen und pikanten Leckereien zeigen sondern auch mein neues Geschirr und meine absolute Lieblings-Picknickdecke von Ib Laursen. Vor einiger Zeit habe ich euch schon einmal Produkte der dänischen Firma gezeigt und ich muss sagen, sie zählen wirklich zu meinen Lieblingsherstellern. Besonders schön finde ich momentan die Farbkombination french grey und mintgrün. Von Ib Laursen gibt es die schöne Serie Anna, die genau diese zwei Farben verbindet, sowie die Mynte Dessertteller, die ihr auf dem Foto sehen könnt. Ich finde das Mintgrün so erfrischend und daher perfekt für den Sommer.

IMG_3105

In English:

The weather these days is just amazing! Warm and sunny – just perfect for spending the day at a lake nearby or for having a picnic in the country. We did both last weekend :-) In the morning, when it was still bearable in our flat, I made a cheesecake-tart. Then we picked our new picnic basket and went to my parents who live in a small village in the countryside. When we arrived there, I was surprised with little tomatoes in different coulours and shapes from my grandma’s garden as well as the very first apples this year. So we decided to make an apple cake and galettes with tomatoes and ricotta as well. Then we went outside to have a picnic. I love eating outside in summer – it kind of tastes better :-) Today, I don’t just want to show you my sweet and savoury dishes, but also my new tableware and my new picnic quilt by Ib Laursen. Some time ago, I already showed you some beautiful items by this Danish company and I have to say, Ib Laursen has become one of my favourite producers. At the moment, I really love the combination of the colours french grey and mint green. Ib Laursen produced the beautiful tableware named Anna, which combines these two colours. The basic tableware Mynte, which I love, is also available in these colours, as you can see in the picture below. I think the plates in mint green have something refreshing, which is perfect for summer.

IMG_3100

Den Apfelkuchen haben wir lauwarm gegessen – so schmeckt er einfach köstlich! (We ate the apple cake when it was still a bit warm and it tasted amazing!)

IMG_3151 IMG_3167

Außerdem haben wir noch diese leckere Cheesecake-Tarte mit selbstgemachtem Brombeer-Curd genossen.

(We also enjoyed a cheesecake-tart with homemade blackberry curd. Yummy!)

IMG_3164 IMG_3157

Im Garten haben wir diese hübschen kleinen Dahlien in zartem Lila und Brombeer gefunden. So hatten wir gleich einen wunderschönen Blumenstrauß, der perfekt zur Tarte passte :-)

(We found these lovely dahlias in the garden. They matched perfectly with the tart, don’t you think?)

IMG_3187

Jetzt muss ich euch aber noch unbedingt meine neue Picknickdecke und meinen tollen Korb von Ib Laursen zeigen. Beide haben die perfekte Größe für ein kleines Picknick. Sie werden bei uns bestimmt noch öfter zum Einsatz kommen :-)

(I also have to show you my favourite picnic quilt and my new basket by Ib Laursen. They have the perfect size for a small picnic and we will definitely use them more than once ;-)

IMG_3195 IMG_3205 IMG_3229

Die Glasflaschen mit Bügelverschluss eignen sich perfekt für selbstgemachte Säfte zum Mitnehmen. Das schwarze Steinbrett ist ganz neu im Sortiment von Ib Laursen, genauso wie die neue Mynte Besteckserie. Ich kann beides sehr empfehlen. Besonders das schwarze Brett ist ein Hingucker in der Küche.

(The glass bottles are perfect if you want to bring your homemade juice. The black chopping board is one of their new items as well as the Mynte cutlery. I can really recommend both, especially the chopping board is an eye-catcher in the kitchen.)

IMG_3231

Zum Glück musste ich nicht alles alleine aufessen und hatte ein paar Helfer ;-)

(I was lucky that I didn’t have to eat all by myself ;-)

IMG_3216 IMG_3227 IMG_3240

Ist er nicht knuffig? Leider durfte ich ihn nicht mitnehmen. Ich wünschte es wäre meiner :-)

Habt eine tolle Woche! Falls ihr euch für die Produkte von Ib Laursen interessiert, könnt ihr euch hier umsehen: http://www.iblaursen.dk/de/produkte/

(Isn’t he cute? I wish he was mine :-)

Have a wonderful week! If you are interested in the items by Ib Laursen, click on the following link: http://www.iblaursen.dk/en/products/

 

 

Marillen-Mandel-Tarte

Seit ein paar Tagen sind wir wieder von unserer kleinen Städtereise zurück – wohin es ging, erfährt ihr im nächsten Blogbeitrag :-)  Ich werde einen kleinen Reisebericht schreiben und euch erzählen, welche Plätze uns am besten gefallen haben. Zum Glück haben die Marillen noch ein wenig auf uns gewartet und hatten die perfekte Reife für eine leckere Marillen-Mandel-Tarte, die ich gestern gebacken habe. Bei der Hitze wurde es durch den Backofen noch zusätzlich ganz schön warm in unserer Wohnung – genossen haben wir die Tarte dann aber auf unserem Balkon :-) Wenn ich eine Tarte backe, muss ich immer an meine wunderschönen Frankreich-Aufenthalte denken. Besonders in der Provence schmeckt das Essen besonders gut – die Franzosen wissen eben, wie man es sich kulinarisch gutgehen lassen kann :-)
IMG_2970 IMG_2975 IMG_2989IMG_2950

Habt einen schönen Abend!