Let it snow, let it snow, let it snow…

Ich kann es gar nicht glauben! Nur noch 3(!) Tage bis Weihnachten… Kann das sein? Die letzten Wochen vergingen für mich wie im Flug. Ich habe euch ja bereits schon erzählt, dass ich die letzten Monate an meinem ersten Buch gearbeitet habe und vor Abgabe des Manuskripts ist dann doch noch einiges zu tun. Außerdem arbeite ich seit Anfang Dezember wieder an einer Schule und da ist vor Weihnachten auch ganz schön was los :-) Um dem Trubel ein bisschen zu entfliehen und in Weihnachtsstimmung zu kommen, habe ich endlich meine neue Tannenbaum-Backform getestet und einen winterlichen Marmorkuchen gebacken!

IMG_1317

Ich bin ganz begeistert von der Form! Sie sieht nicht nur entzückend aus, sondern zeichnet sich auch durch Qualität aus. Sie ist viel schwerer als die herkömmlichen Backformen und der Kuchen hat sich ganz einfach aus der Form lösen lassen, sodass noch alle Kanten und Zacken dran waren. Und angezuckert sieht der Kuchen wie ein winterlicher, märchenhafter Tannenbaumwald aus.

IMG_1278

Jetzt fehlt nur noch der „echte“ Schnee zu Weihnachten, dann wär’s perfekt! Ich finde es immer besonders schön, wenn man es sich drinnen mit seinen Liebsten gemütlich machen kann während draußen in aller Ruhe große Schneeflocken vom Himmel fallen und sich die Natur langsam in eine bezaubernde Winterlandschaft verwandelt.

IMG_1290

Die Backform ist übrigens bei Hagen Grote erhältlich. Man kann eigentlich jeden Rührkuchen damit backen – ich habe mich dieses Mal für einen Marmorkuchen entschieden, da dieser mich immer ein wenig an meine Kindheit erinnert und somit auch an Weihnachten im Kreise meiner Familie. Hier das Rezept für euch zum Nachbacken:

Zutaten:

4 Eier
190 g Rohrohrzucker
1/8 l Wasser
1/8 l neutrales Öl (ev. ein bisschen weniger)
1 Prise Vanillezucker und Vanillepulver
200 g feines Dinkelmehl
1 TL Backpulver
2-3 EL Kakao

Zubereitung:

Die Eier trennen und die Eiklar mit einer Prise Salz zu Schnee schlagen. Die Dotter mit dem Zucker, Vanillezucker und -pulver und dem Wasser dickschaumig aufschlagen. Das Öl hinzufügen und noch ein wenig weiterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, zur Ei-Zucker-Masse geben und unterheben. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben. Den Backofen auf 170° Heißluft einschalten. Die Backform gut einfetten und mit Mehl bestauben. Ein Drittel des Teiges in die Form füllen. Ein weiteres Drittel mit dem Kakao mischen und auf dem hellen Teig verteilen. Zum Schluss das letzte Drittel Teig dazugießen. Den Kuchen ca. 45-50 Minuten backen bis er gut duftet und schön gebräunt ist. Stäbchenprobe machen! Den Kuchen kurz stehen lassen und dann vorsichtig auf ein Gitter stürzen. Mit Puderzucker bestäuben!

IMG_1229

Seit kurzem besitze ich auch diesen tollen Torten-/Kuchenheber! Dieser ist wirklich praktisch, vor allem, wenn man so wie ich viele Torten bäckt und diese dann auf eine Tortenplatte heben möchte.

IMG_1312

Ich wünsche euch allen bezaubernde Weihnachten und wunderschöne, besinnliche Tage mit euren Liebsten! Lasst es euch gutgehen!

Alles Liebe

Judith

Und jetzt noch ein wenig Schnee bitte :-)

Advertisements

Picknick im Grünen

Was für ein Traumwetter wir zurzeit haben! Strahlender Sonnenschein, sommerliche 30 Grad – perfektes Wetter um an einen See zu fahren und ins kühle Nass zu springen oder ein Picknick auf dem Land zu machen. Beides haben wir dieses Wochenende gemacht! :-) Morgens, als die Wärme in der Wohnung noch einigermaßen erträglich war, habe ich eine Cheesecake-Tarte gebacken. Dann wurde der Picknick-Korb gepackt und schon ging es los zu meinen Eltern aufs Land! Dort wurde ich mit kleinen bunten Tomaten aus Omas Garten und den ersten Äpfeln dieser Saison überrascht, also haben wir spontan noch einen Apfelkuchen und kleine Tomaten-Ricotta-Galettes gemacht. Dann ging es raus ins Grüne. Ich liebe es im Sommer draußen zu essen – irgendwie schmeckt es noch besser ;-) Ich möchte euch aber heute nicht nur meine süßen und pikanten Leckereien zeigen sondern auch mein neues Geschirr und meine absolute Lieblings-Picknickdecke von Ib Laursen. Vor einiger Zeit habe ich euch schon einmal Produkte der dänischen Firma gezeigt und ich muss sagen, sie zählen wirklich zu meinen Lieblingsherstellern. Besonders schön finde ich momentan die Farbkombination french grey und mintgrün. Von Ib Laursen gibt es die schöne Serie Anna, die genau diese zwei Farben verbindet, sowie die Mynte Dessertteller, die ihr auf dem Foto sehen könnt. Ich finde das Mintgrün so erfrischend und daher perfekt für den Sommer.

IMG_3105

In English:

The weather these days is just amazing! Warm and sunny – just perfect for spending the day at a lake nearby or for having a picnic in the country. We did both last weekend :-) In the morning, when it was still bearable in our flat, I made a cheesecake-tart. Then we picked our new picnic basket and went to my parents who live in a small village in the countryside. When we arrived there, I was surprised with little tomatoes in different coulours and shapes from my grandma’s garden as well as the very first apples this year. So we decided to make an apple cake and galettes with tomatoes and ricotta as well. Then we went outside to have a picnic. I love eating outside in summer – it kind of tastes better :-) Today, I don’t just want to show you my sweet and savoury dishes, but also my new tableware and my new picnic quilt by Ib Laursen. Some time ago, I already showed you some beautiful items by this Danish company and I have to say, Ib Laursen has become one of my favourite producers. At the moment, I really love the combination of the colours french grey and mint green. Ib Laursen produced the beautiful tableware named Anna, which combines these two colours. The basic tableware Mynte, which I love, is also available in these colours, as you can see in the picture below. I think the plates in mint green have something refreshing, which is perfect for summer.

IMG_3100

Den Apfelkuchen haben wir lauwarm gegessen – so schmeckt er einfach köstlich! (We ate the apple cake when it was still a bit warm and it tasted amazing!)

IMG_3151 IMG_3167

Außerdem haben wir noch diese leckere Cheesecake-Tarte mit selbstgemachtem Brombeer-Curd genossen.

(We also enjoyed a cheesecake-tart with homemade blackberry curd. Yummy!)

IMG_3164 IMG_3157

Im Garten haben wir diese hübschen kleinen Dahlien in zartem Lila und Brombeer gefunden. So hatten wir gleich einen wunderschönen Blumenstrauß, der perfekt zur Tarte passte :-)

(We found these lovely dahlias in the garden. They matched perfectly with the tart, don’t you think?)

IMG_3187

Jetzt muss ich euch aber noch unbedingt meine neue Picknickdecke und meinen tollen Korb von Ib Laursen zeigen. Beide haben die perfekte Größe für ein kleines Picknick. Sie werden bei uns bestimmt noch öfter zum Einsatz kommen :-)

(I also have to show you my favourite picnic quilt and my new basket by Ib Laursen. They have the perfect size for a small picnic and we will definitely use them more than once ;-)

IMG_3195 IMG_3205 IMG_3229

Die Glasflaschen mit Bügelverschluss eignen sich perfekt für selbstgemachte Säfte zum Mitnehmen. Das schwarze Steinbrett ist ganz neu im Sortiment von Ib Laursen, genauso wie die neue Mynte Besteckserie. Ich kann beides sehr empfehlen. Besonders das schwarze Brett ist ein Hingucker in der Küche.

(The glass bottles are perfect if you want to bring your homemade juice. The black chopping board is one of their new items as well as the Mynte cutlery. I can really recommend both, especially the chopping board is an eye-catcher in the kitchen.)

IMG_3231

Zum Glück musste ich nicht alles alleine aufessen und hatte ein paar Helfer ;-)

(I was lucky that I didn’t have to eat all by myself ;-)

IMG_3216 IMG_3227 IMG_3240

Ist er nicht knuffig? Leider durfte ich ihn nicht mitnehmen. Ich wünschte es wäre meiner :-)

Habt eine tolle Woche! Falls ihr euch für die Produkte von Ib Laursen interessiert, könnt ihr euch hier umsehen: http://www.iblaursen.dk/de/produkte/

(Isn’t he cute? I wish he was mine :-)

Have a wonderful week! If you are interested in the items by Ib Laursen, click on the following link: http://www.iblaursen.dk/en/products/

 

 

Marillenkuchen im Garten

Was ich am Sommer so liebe, ist, dass man so viel Zeit draußen verbringen kann. Angefangen vom Frühstück auf dem Balkon, begleitet vom Vogelgezwitscher, gefolgt von einer kleinen Radtour zum Markt, wo ich frisches Gemüse für unser Mittagessen und saftige Früchte für unseren Nachmittagskuchen einkaufe bis hin zu den lauen Sommerabenden, an denen man mit Freunden und Familie zusammensitzt und sich ein leckeres Essen vom Griller schmecken lässt. Heute haben wir uns ein paar Marillen beim Markt ausgesucht – die ersten für uns dieses Jahr. Diese müssen natürlich zu einem leckeren Obstkuchen verwandelt werden. Aber nicht irgendeiner, sondern unser Lieblings-Obstkuchen mit Marillen, Heidelbeeren, Mandeln und Streusel :-) Die Kombination ist einfach fantastisch! Schon allein der Duft, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt, ist umwerfend, sodass ich schon mal einen kleinen Streusel vom Kuchen naschen muss :-) Heute habe ich mir überlegt, dass wir unseren Kuchen im kleinen Garten in unserem Innenhof essen können, unter dem Kirschbaum. Also habe ich einen Korb gepackt mit unserem leckeren Kuchen, selbstgemachtem Ribiselsaft, ein paar Marillen und natürlich dem neuen Geschirr von Sti(e)lreich! Das French grey der Teller und der Tortenplatte passt einfach perfekt zu meiner Picknickdecke aus der Provence. Die Glasflasche eignet sich hervorragend für den mitgebrachten Ribiselsaft. Ein schönes Plätzchen, ein leckerer Kuchen serviert auf tollem Geschirr! So kann man es sich gutgehen lassen :-)

picknick-2496 picknick-2471 picknick-2517 picknick-2536 picknick-2527 picknick-2554

Wenn euch dieses Geschirr auch so gut gefällt wie mir, dann schaut doch mal bei Sti(e)lreich rein! Dort gibt es auch noch weitere Farben zur Auswahl.

Lasst es euch gutgehen!

Chocolate cake on rainy days

Die letzten Tage war es für Mai ganz schön regnerisch und kühl. An solchen Regentagen steigt bei mir immer die Lust auf Schokoladenkuchen. Dieses Mal hab ich den Kuchen mit einer Haselnussnougat-Ganache überzogen und karamellisierten Haselnüssen dekoriert. Da dieser Schokokuchen ganz ohne Mehl auskommt, ist er richtig schön saftig und weich und das mehrere Tage lang – falls das Regenwetter noch länger andauert ;-)

Da ja eigentlich Frühling ist, dürfen zumindest ein paar Blümchen als Farbtupfer nicht fehlen ;-)
IMG_1082 IMG_1115 IMG_1125

Habt ein wunderschönes verlängertes Wochenende!

Marmorkuchen im winterlichen Kleid

Ich weiß nicht ob es bei euch auch so ist, aber es gibt bestimmte Kuchen oder Süßspeisen, die mich an meine Kindheit erinnern und die ich einfach immer wieder gerne backe. Sie kommen einfach nicht aus der Mode. Sie schmecken immer und schon allein der Duft verzaubert mich jedes Mal. Der Marmorkuchen, hier schon in etwas winterlicher Erscheinung, war einer meiner Lieblingskuchen als kleines Mädchen. Früher dachte ich ja, er heißt Mamakuchen, schließlich hat ihn ja meine Mama für mich gebacken. Erst später wurde mir klar, dass es sich um einen MARMORkuchen handelt. Das bringt mich jetzt noch oft zum Lachen :-)

*Marmorkuchen*

IMG_1686

IMG_1692

IMG_1699

IMG_1703

IMG_1709

Vielleicht verratet ihr mir ja eure Lieblingskuchen aus eurer Kindheit?

Alles Liebe

Judith

Ein Hauch von Vanille und Zimt

Heute möchte ich euch einen sehr leckeren Apfelkuchen vorstellen. Schon als er im Ofen war, hat er bereits einen wunderbaren Duft in der Wohnung verströmt… warme, saftige Äpfel im Kuchenteig, bedeckt mit einer knusprigen Streuselhülle und einem Hauch von Vanille und Zimt. Als wir ihn aus dem Ofen holen, können wir kaum warten, ihn endlich anzuschneiden. Nur noch schnell ein paar Fotos machen, eine Kugel Vanilleeis drauf und genießen! Yummy!

Apfelkuchen kann ich eigentlich immer essen und bei diesem Regenwetter ist diese Köstlichkeit ein wahres Wunderwerk :-)

Das Rezept habe ich übrigens bei dem irischen Koch Donal Skehan entdeckt.

*Apfel-Streusel-Kuchen*

Zutaten:

110g Butter
150g brauner Zucker
2 Eier
210g Mehl
2 TL Backpulver
etwas Salz
1 TL Zimt
ca. 300g Äpfel, klein gewürfelt

Streusel (leicht verändert):
50g brauner Zucker
etwas Vanillezucker
50g Butter
ca. 60g Mehl

Zubereitung:

Für die Streusel alle Zutaten mit den Fingern verreiben. Butter und Zucker schaumig schlagen, nach und nach die Eier hinzufügen und weiterschlagen. Die trockenen Zutaten mischen und vorsichtig unterheben. Zum Schluss die Äpfel unterrühren. In eine befettete  Springform füllen, mit Streusel bedecken und bei 180° Heißluft 45-50 Minuten backen.

Falls ihr diesen Kuchen nachbackt, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr einen Kommentar hinterlässt, wie er euch geschmeckt hat :-)

IMG_6671

IMG_6694

IMG_6682

Warmer Apfelkuchen mit Vanilleeis ist einfach ein Traum!

IMG_6707

So können kalte, regnerische Tage einem nichts anhaben ;-)

Alles Liebe,

Judith