Homemade Peanut Butter

Heute habe ich etwas für alle, die Erdnüsse lieben. Und zwar selbstgemachte Erdnusscreme :-) Manche mögen Erdnussbutter ja gar nicht und ich muss sagen, ich bin auch erst seit circa einem Jahr auf den Geschmack gekommen. Jedoch war ich mit der gekauften Version nie so wirklich zufrieden. Also dachte ich, warum nicht einfach selbst herstellen? So weiß man, was drinnen ist und kann die Erdnusscreme nach dem eigenen Geschmack anpassen. Ich habe die Creme mit meinem neuen Mini Cutter von Kenwood gemacht. Ich war schon lange auf der Suche nach einem tollen kleinen Cutter, mit dem man Nüsse mahlen und Dips zubereiten kann. Der Zerkleinerer von Kenwood hat eine angenehme Größe und, was noch wichtiger ist, einen guten Motor, denn er schafft es tatsächlich Nüsse zu einer Creme zu verarbeiten. Es ist jedoch empfehlenswert, dass man dem Cutter zwischendurch kleine Pausen gönnt, damit er sich nicht überhitzt. Los geht’s!

IMG_3582

Ich habe zum Ausprobieren nur eine kleine Menge Erdnusscreme hergestellt. Wer möchte, kann die Menge natürlich auch verdoppeln.

*Erdnusscreme*

Zutaten:

100g geröstete, ungesalzene Erdnüsse
1-2 EL neutrales Öl
ca. 1 El gesiebter Puderzucker
ca. 1/2 TL Salz

Ich habe geröstete, ungesalzene Erdnüsse gekauft. Noch besser ist es wahrscheinlich, wenn man die Nüsse noch mit Schale kauft und auslöst und in einer Pfanne kurz anröstet. Wer möchte, kann natürlich auch ein anderes Süßungsmittel verwenden oder den Zucker ganz weglassen.

Die Erdnüsse in den Mixbecher geben und zerkleinern.

IMG_3583

Die Nussmasse ist recht trocken. Also gebe ich Öl, Zucker und Salz hinzu und mixer weiter, bis eine glatte Creme entsteht. Wichtig ist, zwischendurch die Reste vom Rand zu putzen, sodass diese auch mitgemixt werden. Und nicht vergessen: kurze Pausen! Wenn der Mixer warm wird, lasse ich ihn ein paar Minuten abkühlen. Außerdem sollen die Nüsse auch nicht zu heiß werden.

IMG_3584

Zum Schluss sieht die Creme dann so aus:

IMG_3586

Je nachdem wie fest oder weich ihr die Creme mögt, mehr oder weniger Öl verwenden. Dann in ein sauberes Gefäß füllen und im Kühlschrank aufbewahren!

IMG_3592

Ich habe mit dem Cutter auch schon Haselnussmus hergestellt. Dies dauert ein wenig länger, da man mehr Pausen zwischen den Mixvorgängen machen muss, aber es funktioniert ;-)

Hier könnt ihr euch alle Produkte von Kenwood ansehen: http://www.kenwoodworld.com/de-at

Habt eine tolle Woche! Alles Liebe,

Judith

Advertisements

National Waffle Day!

Gestern haben die Amerikaner National Waffle Day gefeiert und wir hier in Österreich auch :-) Die Schweden hatten ihren nationalen Waffeltag ja bereits am 25. März, aber macht ja nichts, Waffeln kann man sowieso immer essen :-) Besonders wenn es so kühl und regnerisch ist, wie die vergangen Tage. Da tut es richtig gut, sich mit warmen Apfel-Zimt-Waffeln zu stärken. IMG_3516

Ich habe dazu mein neues belgisches Waffeleisen verwendet. Ich mag diese etwas dickeren Waffeln, die man sonst oft nur auf dem Weihnachtsmarkt bekommt, sehr gerne. Besonders wenn sie außen knusprig und innen flaumig sind. Und mit diesem Waffeleisen bekomme ich das sogar zuhause hin :-) Erhältlich ist es über den Online-Shop von Hagen Grote – ein Unternehmen, das vor allem auf hochwertige Produkte rund ums Thema Kochen spezialisiert ist. Man erhält sowohl Küchengeräte als auch das nötige Zubehör und die dazupassenden Produkte, wie zum Beispiel Gewürze oder verschiedene Zuckersorten, wie Lavendel- und Rosenblütenzucker. Das Tolle am Waffeleisen ist, dass man die Temperatur selbst regulieren kann – manche mögen ihre Waffeln lieber heller und manche, wie ich, bevorzugen gebräunte knusprige Waffeln. Das Waffeleisen erhitzt innerhalb kürzester Zeit auf die gewünschte Temperatur, sodass man auch nicht lange vorheizen muss. Die Waffeln lösen sich sehr leicht, man sollte das Eisen jedoch vorher mit zerlassener Butter bepinseln oder ein Backtrennspray verwenden. Bei mir ist seitlich ein wenig vom Teig hinuntergelaufen, da ich eher dazu neige, viel einzufüllen, damit ich möglichst dicke Waffeln erhalte ;-) Es lässt sich aber sehr leicht mit einem feuchten Tuch reinigen, wenn das Waffeleisen abgekühlt ist.

IMG_3548 IMG_3512

IMG_3560 IMG_3492

Wenn ihr nun auch Lust auf Waffeln bekommen habt, habe ich hier mein Rezept für euch:

*Apfel-Zimt Waffeln mit Vanilleeis*

für 6 Waffeln:

2 Eier
75g Rohrzucker
1 gestrichener TL Vanillezucker (ich habe diesen hier verwendet)
90g weiche Butter
200ml Milch
150g feines Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1/2 gestrichener TL Backpulver
20g Maisstärke
1/4 TL Zimt
Prise Salz
1 großer Apfel

Eier trennen und Eiklar mit dem Salz zu Schnee schlagen. Mehl, Backpulver, Maisstärke und Zimt in eine Schüssel sieben. Die weiche Butter mit einem Mixer schaumig rühren, Zucker hinzufügen und weitermixen. Anschließend die Eigelbe einzeln hinzufügen. Wenn alles schön cremig ist, ein wenig von der Milch hinzugeben und weitermixen. Dann abwechselnd die Milch und Mehlmischung unterheben, sodass ein glatter Teig entsteht. Den Apfel schälen, grob raspeln und unter den Teig rühren. Zuletzt den Eischnee unterheben.

Das Waffeleisen vorheizen und mit zerlassener Butter einpinseln. Alternativ kann auch ein Trennspray verwendet werden. Pro Waffel ca. 3 gehäufte Esslöffel auf das Eisen geben und je nach gewünschtem Bräunungsgrad backen.

Ich habe die Waffeln mit selbstgemachtem Vanilleeis und einem „Apfelkompott“ serviert. Mmmh, ich sage euch, die Kombination ist wirklich traumhaft.

IMG_3578

Hier noch das Rezept für das Apfelkompott:

Einen großen Apfel schälen und in kleine Stücke schneiden. 1 EL Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen, 1-2 EL braunen Zucker sowie 1/4 TL Zimt und eine Prise gemahlenen Ingwer hinzufügen. Dann die kleinen Apfelstücke in die Pfanne geben und dünsten, bis sie weich sind – sie sollten aber nicht zerfallen.

Ich hoffe, euch schmeckt es genauso gut wie uns :-)

IMG_3571

 

Buchvorstellung: Frühstücksglück

Heute präsentiere ich euch das neue Buch von der bekannten Bloggerin Virginia Horstmann mit dem Titel „Frühstücksglück – 45 leckere Gründe morgens aufzustehen„. Das klingt doch schon mal toll oder? :-) Virginia Horstmann, die eigentlich als Jeanny bekannt ist, führt schon seit 2012 ihren Blog Zucker, Zimt und Liebe. „Frühstücksglück“ ist mittlerweile ihr drittes Buch. Es ist Anfang des Jahres im Hölker Verlag erschienen.

IMG_3304

Das Buch ist in 7 Kapitel unterteilt:

  • Bagels, Brot & Brötchen
  • Pfannkuchenträume
  • Sandwiches & Aufstriche
  • Das Gelbe vom Ei
  • Müsli, Obst & Joghurt
  • Süße Morgenbäckerei
  • Smoothies & Wachmacher

Die Kapitelübersicht verrät schon, dass wirklich für jeden Geschmack etwas dabei ist. Sowohl süße als auch herzhafte Frühstücker finden hier Inspirationen, um mit einem leckeren Frückstück oder Brunch in den Tag zu starten.

Im ersten Kapitel findet man Bagels, Toasties, Laugenzopf und ein Schokoladenwirbelbrot. Diese Rezepte benötigen eine längere Zubereitungszeit, da sie vor dem Backen gehen müssen. Es gibt jedoch auch ein Buttermilchbrot, das nicht so lange gehen muss. Dieses eignet sich vor allem für diejenigen, die morgens nicht zu lange auf ihr frisch gebackenes Brot warten möchten ;-) Auch wenn Pfannkuchen jetzt nichts Neues sind, versteht es Jeanny ihren Pfannkuchenträumen das gewisse Etwas zu geben. Der Ofenpfannkuchen erhält Orangenzucker, die Polenta-Pfannküchlein werden mit einem Erdbeer-Herz serviert, Zimtschnecken gehen eine Liaison mit Pancakes ein  und die Himbeer-Crêpes begeistern mit ihrer roten Farbe. Im dritten Kapitel findet man u.a. süße und pikante Aufstriche und im vierten Kapitel zeigt Jeanny wie man gebackene Eier in Avocado macht oder wie man eine Süßkartoffel-Frittata mit Erbsen und Hüttenkäse zubereitet. Danach folgt ein Kapitel zu Müsli, Obstsalat und selbstgemachtem Joghurt. Die süße Morgenbäckerei ist besonders für Schleckermäuler wie mich sehr ansprechend: Apfel-Nuss Schnecken, Himbeer-Bananen-Muffins mit Honigglasur, Marmorwaffeln könnte ich jeden Tag zum Frühstück essen :-) Zuletzt findet man noch Rezepte für Smoothies und heiße Getränke.

Die Rezepte werden Schritt für Schritt erklärt und sind daher leicht nachzubacken. Bei manchen Rezepten hat Jeanny Tipps für weitere Zubereitungsweisen hinzugefügt. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet, besonders das Cover finde ich richtig toll! Ich überlege schon, was es wohl bei uns am Wochenende zum Frühstück geben wird :-)

Vielen Dank an den Hölker Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

Buchvorstellung: Eis

Heute möchte ich euch gerne wieder ein schönes Buch vorstellen, das perfekt für die Sommerzeit passt; und zwar „Eis“ von Elisabeth Johansson. Mit diesem Buch ist der schwedischen Kochbuchautorin ein sehr umfangreiches Werk zum Thema Eis gelungen.

IMG_3294

Neben dem Kapitel zur Herstellung von Eiscreme finden sich auch noch viele weitere Kapitel zu eiskalten Verführungen, wie Parfait, Semifreddo, Eis am Stiel, Sorbet, Granité, Eisterrinen und Eistorten. Insgesamt ist das Buch in 7 Kapitel unterteilt, darunter die zuvor genannten Eisspezialitäten. Im letzten Kapitel widmet sich die Autorin der Herstellung von Saucen und Garnituren. Jedes Kapitel wird mit einem kurzen Text eingeleitet. Unter anderem erklärt die Autorin in diesen Einleitungen die Besonderheiten von Parfait, Semifreddo und Sorbet und gibt Tipps zur Herstellung von Eis und wie dieses besonders cremig wird. Für die Zubereitung von Speiseeis ist eine Eismaschine von Vorteil. Wer keine Eismaschine besitzt, wird in diesem Buch dennoch fündig, denn für die Herstellung von Paletas und Ice Pops sowie Parfait und Semifreddo wird keine Maschine benötigt. Beim Kapitel „Eis am Stiel“hat sich die Autorin an den aus Mexiko stammenden Paletas und den beliebten Ice Pops aus Amerika inspirieren lassen. Hier findet man auch tolle Sorten im Buch, wie zum Beispiel Holunderblüten-Birnen-Paletas, Granatapfel-Paletas, Kokos-Limetten Paletas, sowie ausgefallene Sorten wie Rote Beete-Rosmarin oder Ananas-Chili. Auch alkoholische Varianten wie Cosmopolitan oder Ingwer-Gin-Paletas sind vertreten.

Für die meisten Eissorten im ersten Kapitel verwendet Elisabeth Johansson ein Vanilleeis als Basis. Diesem werden dann je nach Eissorte Früchte, Saucen oder Sirups beigemengt. Neben den klassischen Sorten wie Erdbeereis, Schokoladeneis, Kaffeeeis und Stracciatella findet man auch außergewöhnliche Geschmacksrichtungen wie Kladdkaka-Eis, Schwedenpunscheis, Safran-Orangen-Eis sowie Hagebutteneis mit geröstetem Müsli. Besonders interessant klingt für mich auch das Lemon Pie-Eis, da es so gut für den Sommer passt! Die Eistorten und Terrinen sehen aber auch richtig lecker aus. Für diejenigen, die keine Milch vertragen, hat die Autorin Rezepte für ein Vanille- und Schokoladeneis mit Sojamilch bzw. ein Hafer-Vanilleeis hinzugefügt.

Besonders gut gefällt mir das schlichte Layout des Buches, da die wunderschönen Fotos dadurch besonders zur Geltung kommen. Die Eisspezialitäten sind sehr schön in Szene gesetzt und machen richtig Lust darauf, selbst Eis herzustellen.

Das Buch ist im AT Verlag erschienen und kann auch dort bestellt werden. Außerdem könnt ihr über folgenden Link einen Blick ins Buch werfen: https://www.at-verlag.ch/buch/978-3-03800-739-5/Elisabeth_Johansson_Eis.html

Vielen Dank an den AT Verlag, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

 

Picknick im Grünen

Was für ein Traumwetter wir zurzeit haben! Strahlender Sonnenschein, sommerliche 30 Grad – perfektes Wetter um an einen See zu fahren und ins kühle Nass zu springen oder ein Picknick auf dem Land zu machen. Beides haben wir dieses Wochenende gemacht! :-) Morgens, als die Wärme in der Wohnung noch einigermaßen erträglich war, habe ich eine Cheesecake-Tarte gebacken. Dann wurde der Picknick-Korb gepackt und schon ging es los zu meinen Eltern aufs Land! Dort wurde ich mit kleinen bunten Tomaten aus Omas Garten und den ersten Äpfeln dieser Saison überrascht, also haben wir spontan noch einen Apfelkuchen und kleine Tomaten-Ricotta-Galettes gemacht. Dann ging es raus ins Grüne. Ich liebe es im Sommer draußen zu essen – irgendwie schmeckt es noch besser ;-) Ich möchte euch aber heute nicht nur meine süßen und pikanten Leckereien zeigen sondern auch mein neues Geschirr und meine absolute Lieblings-Picknickdecke von Ib Laursen. Vor einiger Zeit habe ich euch schon einmal Produkte der dänischen Firma gezeigt und ich muss sagen, sie zählen wirklich zu meinen Lieblingsherstellern. Besonders schön finde ich momentan die Farbkombination french grey und mintgrün. Von Ib Laursen gibt es die schöne Serie Anna, die genau diese zwei Farben verbindet, sowie die Mynte Dessertteller, die ihr auf dem Foto sehen könnt. Ich finde das Mintgrün so erfrischend und daher perfekt für den Sommer.

IMG_3105

In English:

The weather these days is just amazing! Warm and sunny – just perfect for spending the day at a lake nearby or for having a picnic in the country. We did both last weekend :-) In the morning, when it was still bearable in our flat, I made a cheesecake-tart. Then we picked our new picnic basket and went to my parents who live in a small village in the countryside. When we arrived there, I was surprised with little tomatoes in different coulours and shapes from my grandma’s garden as well as the very first apples this year. So we decided to make an apple cake and galettes with tomatoes and ricotta as well. Then we went outside to have a picnic. I love eating outside in summer – it kind of tastes better :-) Today, I don’t just want to show you my sweet and savoury dishes, but also my new tableware and my new picnic quilt by Ib Laursen. Some time ago, I already showed you some beautiful items by this Danish company and I have to say, Ib Laursen has become one of my favourite producers. At the moment, I really love the combination of the colours french grey and mint green. Ib Laursen produced the beautiful tableware named Anna, which combines these two colours. The basic tableware Mynte, which I love, is also available in these colours, as you can see in the picture below. I think the plates in mint green have something refreshing, which is perfect for summer.

IMG_3100

Den Apfelkuchen haben wir lauwarm gegessen – so schmeckt er einfach köstlich! (We ate the apple cake when it was still a bit warm and it tasted amazing!)

IMG_3151 IMG_3167

Außerdem haben wir noch diese leckere Cheesecake-Tarte mit selbstgemachtem Brombeer-Curd genossen.

(We also enjoyed a cheesecake-tart with homemade blackberry curd. Yummy!)

IMG_3164 IMG_3157

Im Garten haben wir diese hübschen kleinen Dahlien in zartem Lila und Brombeer gefunden. So hatten wir gleich einen wunderschönen Blumenstrauß, der perfekt zur Tarte passte :-)

(We found these lovely dahlias in the garden. They matched perfectly with the tart, don’t you think?)

IMG_3187

Jetzt muss ich euch aber noch unbedingt meine neue Picknickdecke und meinen tollen Korb von Ib Laursen zeigen. Beide haben die perfekte Größe für ein kleines Picknick. Sie werden bei uns bestimmt noch öfter zum Einsatz kommen :-)

(I also have to show you my favourite picnic quilt and my new basket by Ib Laursen. They have the perfect size for a small picnic and we will definitely use them more than once ;-)

IMG_3195 IMG_3205 IMG_3229

Die Glasflaschen mit Bügelverschluss eignen sich perfekt für selbstgemachte Säfte zum Mitnehmen. Das schwarze Steinbrett ist ganz neu im Sortiment von Ib Laursen, genauso wie die neue Mynte Besteckserie. Ich kann beides sehr empfehlen. Besonders das schwarze Brett ist ein Hingucker in der Küche.

(The glass bottles are perfect if you want to bring your homemade juice. The black chopping board is one of their new items as well as the Mynte cutlery. I can really recommend both, especially the chopping board is an eye-catcher in the kitchen.)

IMG_3231

Zum Glück musste ich nicht alles alleine aufessen und hatte ein paar Helfer ;-)

(I was lucky that I didn’t have to eat all by myself ;-)

IMG_3216 IMG_3227 IMG_3240

Ist er nicht knuffig? Leider durfte ich ihn nicht mitnehmen. Ich wünschte es wäre meiner :-)

Habt eine tolle Woche! Falls ihr euch für die Produkte von Ib Laursen interessiert, könnt ihr euch hier umsehen: http://www.iblaursen.dk/de/produkte/

(Isn’t he cute? I wish he was mine :-)

Have a wonderful week! If you are interested in the items by Ib Laursen, click on the following link: http://www.iblaursen.dk/en/products/

 

 

Weiße Schokoladen-Brombeer-Eistorte

Letzte Woche war es hier bei uns ganz schön herbstlich. Tagelang Regen und Temperaturen unter 20°! Das muss der Körper erstmal verarbeiten, wenn es Tage davor noch über 30° hatte! Aber jetzt ist ja zum Glück wieder der Sommer zurück und ich genieße ihn in vollen Zügen. Kaum steigen die Temperaturen, steigt auch die Lust auf Eis. Und da ich ja jetzt eine eigene Eismaschine besitze, war es wieder an der Zeit, etwas Neues auszuprobieren. Zudem habe ich eine neue Tortenform in einem wunderschönen Kupfer-Roséton. Diese habe ich bei WestwingNow entdeckt und mich sofort in sie verliebt. WestwingNow ist das neue Online-Einrichtungshaus von Westwing Home&Living, wo man nun ein dauerhaftes Sortiment mit einer tollen Auswahl an Produkten rund ums Wohnen findet. Wenn ihr also neue Möbel, Dekoartikel, Lampen, Teppiche oder neues Geschirr sucht, seid ihr hier genau richtig. Besonders interessant finde ich auch die Westwing Looks, wo gezeigt wird, wie man die neuesten Trends wie Nordic Chic, Cosy Boho oder Modern Country stylt und auch zuhause umsetzen kann. Die Produkte der jeweiligen Looks sind natürlich auch bei WestwingNow erhältlich. Jede Woche kommen zwei neue Looks hinzu, sodass man sich immer wieder neu inspirieren lassen kann. Mein Lieblingslook bis jetzt ist Pastell Party, da ich Pastellfarben und -töne so schön finde.

i0VR9lZP4tal__RB16ELK46RlMh2lGBNC9YswPsI0PA

Mir gefällt besonders die Schlichtheit und Einfachheit mit kleinen Highlights in Kupfer, Mint und Rosé, die diesen Raum zu etwas Besonderem machen. Ist die Lampe in Kupfer nicht ein Traum? Als ich dann die Springform in einem ähnlichen Kupferton entdeckte, war ich richtig begeistert. Das Tolle an dieser Form ist, dass sie sehr hoch ist, sodass sie besonders für Eistorten geeignet ist. Und so eine Eistorte habe ich dann schließlich auch gemacht – inspiriert von meinem Lieblingslook – möglichst in Pastelltönen :-) Ich finde die Kombination Kupfer mit zartem Rosé richtig schön.

IMG_3041

Da meine Oma schon die ersten Brombeeren in ihrem Garten hat, musste ich natürlich ein Brombeereis ausprobieren. Und darunter versteckt sich ein leckeres weißes Schokoladeneis. Mmmmh!!

IMG_3046

Man sieht, dass es wieder recht heiß ist, denn die Eistorte begann richtig schnell zu schmelzen ;-) Aber ich konnte noch schnell ein paar Fotos machen, bevor sie wieder zurück in den Gefrierschrank musste!

IMG_3056 IMG_3063 IMG_3069 IMG_3076

Ich finde Brombeeren sind richtig fotogene Früchtchen. Und auch wenn sie meist ein wenig sauer sind, als Eis sind sie einfach perfekt!

Mit meiner neuen Tortenform kann ich nun meine eigene Pastell-Party feiern :-)

Habt einen tollen Tag und genießt den Sommer!